James Morrison bei "Worms: Jazz & Joy" 2009 (Foto: R. Uhrig)

Rückblick: "Worms: Jazz & Joy" 2009

12. – 14. Juni

Auch im 19. Jahr verband "Worms: Jazz & Joy" Altbewährtes und Neues. Dabei stand eines wie immer im Vordergrund: das Wandern von Platz zu Platz, das Verweilen im historischen Ambiente sowie das Genießen von außergewöhnlicher Musik von „Jazz“ bis „Joy“. Das Programm von ,,Worms: Jazz & Joy" 2009 war grandios. Über 30 Bands auf vier Bühnen an drei Tagen! Erstmals drei Sonderkonzerte mit Weltstars! Nostalgie war genauso angesagt wie brandneue Chart-Hits und Jazz vom Feinsten – für jeden Geschmack war wieder etwas dabei.


Das Festival-Programm

Für Jazz-Puristen war wie in den vergangenen Jahren das Andreasstift und der Weckerlingplatz Anlaufpunkt. Mit Tania Maria, Johannes Enders und Joo Kraus (alias MusikFreiZeit) sowie Georgie Fame & The Three Line Whip konnten internationale Top-Größen für einen Auftritt in der Nibelungenstadt gewonnen werden. Insgesamt spiegelte das Programm die gesamte Vielfalt des Genres wieder: „Zigeunerjazz” von „The New Haens'che Weiss Ensemble feat. Holzmanno Winterstein”, Jazz mit türkischen, usbekischen und Balkan-Einflüssen vom „Enver Ismailov and Haig Yazdjian Special Project” oder Gitarrenjazz vom „Nil Admirari Guitar Duo” sowie klassischer Jazz, frühem Swing und der späteren „New-Orleans-Renaissance” von der „Barrelhouse Jazzband”.
Auf einen Superstar in der Welt des Jazz konnten sich die Besucher am Samstagabend freuen: Jean-Luc Ponty, der wohl größte französische Jazz-Interpret aller Zeiten.

Wo „Jazz” erklingt, muss auch Platz für „Joy” sein – zumindest beim Wormser Festivalkonzept. Und so wurde auch 2009 wieder viel Musik außerhalb des klassischen Jazz geboten: „Smash Brothers Inc” und „The Incredible Firecacadoos” stehen für Rock'n'Roll pur, „Cris Cosmo & Band” sowie „Tele” versprechen intelligenten, deutschsprachigen Poprock. Ein besonderes Highlight war sicherlich der Auftritt von “The Busters” – Deutschlands erfolgreichster Skaband. Ihr Markenzeichen: Irre Tempi im Offbeat-Modus, Bläsersätze wie Dynamit, brillante Soli, wirbelnder Punk konkurrierend mit geschmeidigen Reggae-Rhythmen.


Sonderkonzert
e der Extraklasse

Eröffnet wurde „Worms: Jazz & Joy“ am Freitag mit einem Highlight: Gleich drei Konzerte zum Preis von einem gab es auf dem Platz der Partnerschaft um 19 Uhr. Echte „Classic Rock Legends“ der 70er und 80er Jahre spielten fünf Stunden am Stück ihre legendären Hits.
Ruhiger, aber mindestens genauso spektakulär ging es am Freitag um 21.30 Uhr auf dem Weckerlingplatz zu, wo Helen Schneider Songs aus „Like A Woman“  und ihrem neuen Album „Dream A Little Dream Of Me“ präsentierte. Die Sängerin mit der ausdrucksstarken Stimme, die als Rocklady, Musicaldarstellerin und Jazz-Interpretin größte Erfolge feierte, zog das Publikum in ihren Bann. Im Rahmen dieses Sonderkonzertes fand um 19.30 Uhr der Auftritt der Band „4 to the bar“ statt, der bewies, wie mitreißend Jazz sein kann.

am Freitag, 12. Juni 2009

... LENINGRAD COWBOYS,
... BARCLAY JAMES HARVEST feat. LES HOLROYD
... MARTIN TURNER'S WISHBONE ASH
... HELEN SCHNEIDER
... 4 TO THE BAR

Mit einem musikalischen Feuerwerk ging am Sonntag „Worms: Jazz & Joy“ zu Ende gehen: kein Geringerer als James Morrison trat auf dem Platz der Partnerschaft auf! Weltweiten Erfolg erzielte er mit seiner Debutsingle „You Give Me Something“. In Deutschland erreichte „Broken Strings“, das Duett des britischen Shooting-Stars mit Nelly Furtado, im Januar Platz 1 der deutschen Single Charts. Morrisons Konzert in Worms war das Einzige in der Rhein-Main-Region. Als Gast brachte James Morrison auch noch jemand Besonderen mit: James Hunter, der in Amerika lebende Blues- und Soul-Star eröffnete dieses Sonderkonzert. Kaum ein Weißer klang je so schwarz wie der aus Colchester stammende Sänger und Songschreiber.

am Sonntag, 14. Juni 2009

... JAMES MORRISSON

Mit dabei waren...

am Freitag, 12. Juni 2009

... vgl. Sonderkonzerte

am Samstag, 13. Juni 2009

... CHRIS COSMO & BAND
... ENVER ISMAILOV AND HAIG YAZDJIAN SPECIAL PROJECT
... INGO RUPPERT´S HOT FIVE
... JEAN-LUC PONTY & HIS BAND
... K.J. DALLAWAY & FRIENDS
... LITLE MARTIN & THE ROOSTERS
... PAUCKER
... RO GEBHARDT TRIO
... SYDNEY ELLIS & HER YES MAMA ORCHESTRA
... TANIA MARIA
... THE BURIED ALIVE BLUES BAND
... THE BUSTERS
... THE INCREDIBLE FIRECACADOOS
... THE NEW HAENS`CHE WEISS ENSEMBLE feat. HOLZMANNO WINTERSTEIN


am Sonntag, 14. Juni 2009

... BARRELHOUSE JAZZBAND
... COBODY
... DET-DUKE ELLINGTON TRIO
... GEORGIE FRAME & THE THREE LINE WHIP
... HATTLER
... MELVA HOUSTON
... MUSIKFREIZEIT
... NIL ADMIRAL GUITAR DUO
... SMASH BROTHERS INC.
... SWING FIRE QUARTET
... TELE
... THE BLUES ALLSTARS feat. CHRIS FARLOWE, CLEM CLEMPSON, MAGGIE BELL, PETE BROWN
    & THE HAMBURG BLUES BAND
... WALKING STEEL (walking act)

Rahmenprogramm

Auch im 19. Jahr war eines das Markenzeichen von „Worms: Jazz & Joy”: Das Flanieren von Platz zu Platz, das Verweilen im historischen Ambiente sowie das Genießen von beeindruckender Musik von „Jazz“ bis „Joy“. Dazu gehört natürlich auch abwechslungsreiches Rahmenprogramm.


Ausstellung

... MAGNUSKIRCHE
    Von Freitag bis Sonntag war in der Magnuskirche eine Ausstellung des Koblenzer Fotokünstlers
    PETER MEURER zu sehen. „direkt in die Seele... – Blues- und Jazz-Musiker schwarz-weiß   
    porträtiert” versprach „Jazz als Augenschmaus".


Jazz in Kirchen


... DREIFALTIGKEITSKIRCHE
    Gottesdienst der Gemeinde Dreifaltigkeit zum Mitswingen und Mitsingen
... DOM ST. PETER
    Jazzgottesdienst der Gemeinde Dom St. Peter
... FREIE EV. GEMEINDE (Prinz-Carl-Anlage 30)
    Jazzgottesdienst der Freien Ev. Gemeinde mit anschließendem Brunch


Kinderfest

Auch an die kleinen Besucher wurde bei ,,Worms: Jazz & Joy” 2009 wieder gedacht: Vor dem Dom-Südportal lud am Samstag und Sonntag Nachmittag ein Kinderkarussell sowie das ,,Halli-Galli-Spielmobil” zum Toben und Entdecken ein.

Mit allen Sinnen genießen

Wie gewohnt stand auch ein umfangreiches gastronomisches Angebot für die Besucher bereit, für das auch in diesem Jahr wieder Küchenchefs und Winzer aus der Region sorgten.


impressionen

 
 
Dallaway & Friends (Foto: R. Uhrig)
Dallaway & Friends (Foto: R. Uhrig)
1
James Morrison (Foto: R. Uhrig)
James Morrison (Foto: R. Uhrig)
2
Jean-Luc Ponty (Foto: R. Uhrig)
Jean-Luc Ponty (Foto: R. Uhrig)
3
Laith Al-Deen im Publikum (Foto: R. Uhrig)
Laith Al-Deen im Publikum (Foto: R. Uhrig)
4
Leningrad Cowboys (Foto: R. Uhrig)
Leningrad Cowboys (Foto: R. Uhrig)
5
Les Holroyd (Foto: R. Uhrig)
Les Holroyd (Foto: R. Uhrig)
6
Martin Turner`s Wishbone Ash (Foto: R. Uhrig)
Martin Turner`s Wishbone Ash (Foto: R. Uhrig)
7
Martin Turner`s Wishbone Ash (Foto: R. Uhrig)
Martin Turner`s Wishbone Ash (Foto: R. Uhrig)
8

Galerieübersicht

20172016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996 | 1995 | 1994 | 1993 | 1992 | 1991 | Gesamtübersicht