Xavier Naidoo (Foto: Alexander Laljak)

Rückblick: "Worms: Jazz & Joy" 2013

9. – 11. august

Neben hochkarätigem Jazz standen bei "Worms: Jazz & Joy" vom 9. bis 11. August auch Soul, Swing, Weltmusik, Pop und Rock auf dem Programm. Auf fünf Open-Air-Bühnen rund um den historischen Wormser Kaiserdom konnten Musikfans zahlreiche Konzerte von nationalen und internationalen Jazz-Größen sowie Sonderkonzerte von Stars anderer Musikrichtungen erleben.

22.000 Besucher strömten bei perfektem Festivalwetter vom 9. bis 11. August zur 23. Auflage von "Worms: Jazz & Joy". Drei Tage Sonnenschein und angenehme Temperaturen, 40 tolle Konzerte auf fünf Bühnen und ein ausverkauftes Sonderkonzert mit Xavier Naidoo begeisterten die Besucher-massen. Kein Wunder, dass die Veranstalter am Sonntagnachmittag mit der Sonne um die Wette strahlten und eine positive Bilanz zogen. Den richtigen Riecher bewies der künstlerische Leiter David Maier direkt zu Beginn des Festivalwochenendes: 2.350 gut aufgelegte Besucher sorgten für tolle Stimmung beim ausverkauften Sonderkonzert mit Xavier Naidoo. Parallel zog auf dem ebenfalls vollen Weckerlingplatz Klaus Doldinger und seine Band „Passport“ die Zuschauer in ihren Bann.


Das Festival-Programm

Ein Jazzprogramm, das Liebhaberherzen höher schlagen ließ: Jeder kennt Klaus Doldingers Tatort-Titelmusik oder seine Filmmusik zu Wolfgang Petersens Kultfilm „Das Boot“. Die Jazzlegende ist schon mehrfach bei "Worms: Jazz & Joy" aufgetreten und passend zu seinem 60-jährigen Bühenenjubiläum eröffnete er am Freitagabend das Festival um 21.30 Uhr auf dem Weckerlinplatz. Überhaupt konnte sich das Programm dieser Bühne sehen lassen: Erst gab es „Jazzanova Live feat. Paul Randolph“ mit aufregenden Nujazz zu hören, dann durfte man den  Ausnahmemusiker Fred Wesley und seine Jazz-Funk-Band „The New JB’s“ erleben. Der Amerikaner, der in Mobile (Alabama), der Partnerstadt von Worms aufwuchs, begann seine Karriere als Posaunist bei Tina und Ike Turner und arbeitete jahrelang mit keinem geringeren als James Brown zusammen.  
Exquisiten Jazz gab es natürlich auch wieder im Andreasstift zu hören: Zu den Highlights am Samstagabend gehörten die Auftritte des zweifachen Echo-Jazz-Gewinners Michael Wollny und seinem Trio sowie des „Erik Truffaz Quartets“. Einen gelungen Abschluss fand das Jazzprogramm dann am Sonntag mit dem Auftritt der US-Amerikaner „Medeski, Martin & Wood“, bei dem es sich um eins von nur drei Deutschlandkonzerten handelte. Das Trio überzeugte mit Jazz geprägt von Funk, Rock, Blues sowie Soul, Gospel und der Elektro. 

Aber es wurde auch ein abwechlungsreiches Joy-Programm mit Newcomern und Chartstürmern geboten: So feierten nicht nur ältere Generationen am Samstagnachmittag mit der früheren Wormser Kultband „Deja-Vu“ eine ausgelassene Party. Am selben Konzertort bewiesen Bands wie „NIAS“ und „We Invented Paris“, dass die eintrittsfreie Jugendherbergs-Bühne kein abgespecktes Musikprogramm bot, sondern tolle Konzerte. Auf dem Platz der Partnerschaft sorgten die Auftritte von Wallis Bird, Max Herre und Charles Pasi wie erwartet für Gänsehautmomente und tolle Partystimmung. Vor allem mit „Shantel & Bucovina Club Orkestra“ und Leslie Clio gelang es den Veranstaltern auch ein sehr junges Publikum für das Festival zu begeistern. „Club des Belugas Quartet“ und „Jazzanova Live feat. Paul Randolph“ brachten nicht nur frischeren und jüngeren Wind auf die traditionelle Swing-/Dixie-Bühne, sondern auch die Leute zum Tanzen auf den Tischen und in eine tolle Partystimmung.


Sonderkonzert

Ein Sonderkonzert der Extraklasse bei "Worms: Jazz & Joy": Xavier Naidoo – einer der bekanntesten Söhne Mannheims – trat am 9. August auf dem Platz der Partnerschaft auf. Begleitet wurde er bei seinem Auftritt in der Nibelungenstadt von einem Quartett, mit dem der Sänger und Songwriter sowohl seine alten Hits als auch brandneue Songs des kürzlich erschienenen Albums „Bei meiner Seele“ präsentierte. Die neuen Lieder sind sehr persönlich und gewähren den Zuhörern tiefe Einblicke in Naidoos musikalisches und privates Leben. „Ich glaube es ist menschlicher, weniger mythisch oder kryptisch als meine anderen Alben“, urteilte der Mannheimer über sein fünftes Studioalbum.

Im Vorprogramm des Konzerts traten Naidoos frühere Schützlinge aus der ersten Staffel von „The Voice Of Germany“ auf. Das Sängerkollektiv brachte um 20.30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit Songs aus seinem ersten Album sowie dem zweiten Longplayer „Es geht weiter...“ auf die Bühne, der kurz vorher veröffentlicht wurde. Die Nachfrage war so groß, dass die Tickets bereits einen Tag nach Vorverkaufsstart ausverkauft waren. Präsentiert wurde das Sonderkonzert von der Sparkasse Worms-Alzey-Ried.

am Freitag, 9. August 2013

... XAVIER NAIDOO UND QUARTETT

Dank an Herrn Mieland

"worms: Jazz & Joy" sagt Danke


Das gesamte Team von "Worms: Jazz & Joy" sagt Ulrich Mieland DANKE für viele wunderbare, aufregende und tolle Festivaljahre, die ohne sein Engagement und Know-How niemals so erfolgreich geworden wären!

 

Vor 23 Jahren wurde "Worms: Jazz & Joy" gegründet und nannte sich damals noch "Worms Jazz – Rheinland Pfalz swingt". Als 1991 die Idee zum Festival geboren wurde, machten sich Hanns-Jürgen Eich, städtischer Pressesprecher und der Kulturdezernent Gunter Heiland auf die Suche nach Unterstützern. Im Kultur- und Schulverwaltungsamt wurden sie schließlich fündig: Ulrich Mieland, der damals das Amt leitete, übernahm die zentrale Leitung der Festival-Organisation und machte
"Worms: Jazz & Joy" – wie das Festival seit 2000 heißt – zu einem der beliebtesten Wormser Kulturevents.

Über 20 Jahre engagierte er sich in leitender Position mit viel Herz und Engagement
sowie großem Organisationstalent und der Fähigkeit, jedes technische Problem lösen zu können, für "Worms: Jazz & Joy". 2008 wurde Ulrich Mieland Technischer Geschäftsführer der neu gegründeten
Kultur und Veranstaltungs GmbH, die seitdem auch "Worms: Jazz & Joy" veranstaltet. Da er sich als Verwaltungsleiter der Wormser Museen seit Sommer 2013 neuen Aufgaben und Herausforderungen widmet, war er in diesem Jahr zum letzten Mal für die technischen Vorbereitungen des Festivals zuständig.

Mit dabei waren...

am Freitag, 9. August 2013

... JAZZ & JOY: PRIVATE SELECTION 2013
... KLAUS DOLDINGER`S PASSPORT

am Samstag, 10. August 2013

... BEBELAAR / JOOS / LENZ
... CLUB DES BELUGAS QUARTET
... CRIS COSMO
... DEJA-VU
... EL VILLE BLUES BAND
... ERIK TRUFFAZ QUARTET
... EVA MAYERHOFER & BAND
... JAZZANOVA LIVE feat. PAUL RANDOLPH
... LEBIDERJA
... LESLIE CLIO
... MAX HERRE
... MICHAEL WOLLNY TRIO
... NIAS
... PEEWEE BLUESGANG
... SHANTEL & BUKOVINA CLUB ORKESTAR
... SQUARED CIRCLES
... STEREOSWITCH
... TRIO & THE VOICE PROJECT


am Sonntag, 11. August 2013

... BLEU
... CHARLES PASI
... FLOW MOTION
... FRED WESLEY & THE NEW JB´S
... GABRIELA MENDES
... GET THE CAT
... HALLER (als Ersatz für J. Kluth)
... HENRI TEXIER HOPE QUARTET
... JOTATHAN KLUTH (krankheitsbedingt abgesagt)
... LES PRIMITIFS
... MEDESKI, MARTIN & WOOD
... MINE
... PASCAL SCHUMACHER QUARTET
... PHOENIX FOUNDATION
... SOUL-ON
... VIVA CREOLE
... WALLIS BIRD
... WE INVENTED PARIS

Rahmenprogramm

Wer "Worms: Jazz & Joy" kennt, weiß, dass das Festival seinen Besuchern nicht „nur“ hochkarätige Musik bietet. Das vielfältige Rahmenprogramm macht das Festival erst zu einem Allround-Liebling:


Ausstellung

Eine ganz besondere Wanderausstellung vom Jazzinstitut Darmstadt namens „Jazz Changes – Eine Musik und ihre Geschichte“ bereicherte in diesem Jahr das Rahmenprogramm: Jazzfans und Musikliebhaber erfuhren hier alles Wissenswerte über die wichtigsten Entwicklungsstufen des Jazz und seine Großmeister, wie Louis Armstrong, Charlie Parker oder John Coltrane. Kaum ein anderes Musikgenre ist von seiner Entstehung bis zur Gegenwart so kontinuierlich dokumentiert wie der Jazz. Vor allem der Erfindung der Fotografie und der Schallplatte ist dies zu verdanken, denn sie dokumentieren den Jazz als eine vielfältige Musik- und Kunstform, die sich immer wieder neu erfindet. Die Wander-Ausstellung des Jazzinstituts Darmstadt stellte auf großformartigen Schautafeln die vielen Gesichter und Ausprägungen des Jazz dar. Die Präsentation erzählte von den Arbeitsliedern der afro-amerikanischen Sklaven sowie der Wandlung des Jazz von seinen Anfängen in New Orleans über den Swing bis hin zum Free Jazz, Fusion und vom Hip Hop geprägten heutigen Jazz. Die kostenfreie Ausstellung konnte bis zum 11. August in der Magnuskirche zu den gewohnten Öffnungszeiten besucht werden.


Oldtimertreffen

Liebhaber alter Automobile durften sich auf keinen Fall das Oldtimertreffen am Samstag, 10. August auf dem Ludwigsplatz entgehen lassen: Von 11 bis 16 Uhr konnte man sich auf rund 50 liebevoll restaurierte Fahrzeuge aus den 20er- bis hin zu den 80er-Jahren freuen. Vom Festwagen der Stadt aus stellten die Moderatoren Ralf Gradinger und Michael Kiene neben den verschiedenen Modellen auch die Besitzer der Fahrzeuge vor. Für das leibliche Wohl der Autofans sorgte ein Winzer aus der Region mit leckeren Weinen und Sekt. Wer eines der Schmuckstücke hautnah erleben wollte, konnte dann in seinem Lieblingsstück als Beifahrer bei einer Spritztour Platz nehmen. In einer etwa zwanzigminütigen Fahrt lernte man so in stilvollem Gefährt Worms und die nähere Umgebung kennen. Die Teilnahme an der Spritztour kostete sieben Euro und kamdem Freundes- und Förderkreis der Nibelungen-Festspiele Worms e.V. zugute. Mit ein bisschen Glück konnte man sogar eine von fünf Oldtimer-Fahrten gewinnen, die von der Tourist Information Worms verlost wurden.


Jazz in Kirchen

... DREIFALTIGKEITSKIRCHE
    Gottesdienst der Gemeinde Dreifaltigkeit zum Mitswingen und Mitsingen mit dem Chor CANTUS
    WORMS sowie einem Kirchenkabarett. Musikalische Leitung: Ellen Drolshagen
... DOM ST. PETER
    Jazzgottesdienst der Gemeinde Dom St. Peter mit modernen Interpretationen alter sowie neuer
    Kirchenlieder und Eigenkompositionen der Gruppe LeBANDIG. Musikalische Leitung: Tim Böcking
... FREIE EV. GEMEINDE (Prinz-Carl-Anlage 30)
    Jazzgottesdienst der Freien Ev. Gemeinde mit dem jungen Pianist, Keyboarder und Organist TIMO
    BÖCKING und anschließendem Grillen
... NEUAPOSTOLISCHE KIRCHE
    Gottesdienst in der Neuapostolischen Kirche, begleitet vom GEMISCHTEN CHOR, dem
    KLAMMERCHOR VORDERPFALZ sowie Gospels. Musikalische Leitung: Norbert Marzinzik


Kinderfest

Beim Kinderfest am Jazzwochenende sorgten das „Halli-Galli“-Spielmobil und dessen Betreuer bei den kleinen Festivalbesuchern für Spaß und Spannung. Während sich die Kids beim Stelzenlaufen, Kinderschminken, Rollenrutschen oder bei einem der anderen tollen Angebote austobten, konnten die Erwachsenen ausspannen, das kulinarische Angebot kosten und den Konzerten lauschen. Wie in den vergangenen Jahren verwandelte sich der Platz am Südportal vor dem Dom wieder in einen großen Spielplatz. Am Samstag, 10. August und Sonntag, 11. August durften die Kinder jeweils von 14 bis 18 Uhr das kostenlose Angebot nutzen.

 

Schlemmen auf dem Festival

"Worms: Jazz & Joy" bot nicht nur in musikalischer sondern  auch in kulinarischer Hinsicht für jeden Geschmack genau das Richtige. Ortsansässige Gastronomen und Winzer luden wie gewohnt an verschiedenen Orten zum Genießen und Schlemmen ein: Für eine erfrische Abkühlung vor dem Dom sorgte Eis Simoni mit seinem „Fro-Yo-Mobil“, einem alten Piaggio Ape, und leckeren Frozen Yoghurts sowie Eis-Sekt-Sorbets. In unmittelbarer Nähe verwöhnte das Landgasthaus Neuhäusel die Besucher mit Käsespießen, Brezeln, Bratwürsten und ofenfrischen Flammkuchen, die auch in vegetarischer Variante angeboten wurden, sowie alkoholfreien Getränken. Neben frisch belegten Pizzen bot das Restaurant „Da Pietro“ auf dem Schlossplatz auch eine Menge spritziger Cocktails, wie Hugo oder Prosecco Spritz an. Daneben konnte man hier auch die leckeren Weine des Guts Feth-Wehrhof kosten. Rund um den Weckerlingplatz luden traditionsgemäß das Weinhandelshaus P.J. Valckenberg, die Rotisserie Dubs sowie das Restaurant „Ambiente“ mit mediterranen Köstlichkeiten das Publikum zum Verweilen ein. Daneben präsentierte sich auch die Vinovation Worms mit ihren Weinen. Mit Cappuccino, Latte Macchiato und Co. sorgte eine Coffee-Bar dafür, dass bei den Festivalbesuchern keine Müdigkeit aufkommt. Das Parkhotel Prinz Carl sowie die Weingüter Spohr und Knab sorgetn für das leibliche Wohl der Musikfans auf dem Platz der Partnerschaft. Wie bereits im letzten Jahr präsentierten sich auch diesmal wieder ausgesuchte Winzer aus dem Wonnegau vor dem Dom in gemütlicher und einladender Atmosphäre: Mit dabei sind diesmal die Weingüter A. Müller, Karl May, Weedebornhof und Max Pfannebecker.

impressionen

 
 
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
1
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
2
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
3
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
4
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
5
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
6
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Michael Deines)
7
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
Worms: Jazz & Joy 2013 (Foto: Bernward Bertram)
8

Galerieübersicht

20172016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996 | 1995 | 1994 | 1993 | 1992 | 1991 | Gesamtübersicht